Samstag, 23.März


Münchener Kammerorchester




Konzerthaus , Ravensburg


  20:00 Uhr  
  Klassik  

Von der britischen »Daily Telegraph« als »Wunder an Musikalität und Technik« beschrieben, hat sich der in Armenien geborene Narek Hakhnazaryan seit seinem Gewinn des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs 2011 weltweit als einer der herausragendsten Cellisten seiner Generation etabliert. 2014 wurde Hakhnazaryan zudem in das renommierte BBC-Programm »New Generation Artist« aufgenommen. Gemeinsam mit dem Münchener Kammerorchester wird er das Paradestück für jeden Cellisten spielen – Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. Geleitet wird das Orchester an diesem Abend von
dem jungen Briten Duncan Ward. Er stand bereits mit 13 Jahren bei einer Schulaufführung seines eigenen Musicals zum ersten Mal am Dirigentenpult. Als Dirigent und Komponist arbeitete er in Meisterkursen u.a. mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin sowie mit Pierre Boulez und dem
Lucerne Festival Academy Orchestra zusammen. Orchesterklänge pur dann mit Mozarts »Serenata notturna« – wohl als Neujahrs- oder Faschingsmusik gedacht. Und der 1847 uraufgeführten Sinfonie Nr. 3 der französischen Komponistin, Pianistin und Musikwissenschaftlerin Louise Farrenc.

Violoncello: Narek Hakhnazaryan
Dirigent: Duncan Ward